Author Archives: Lee Sproats

Lee Sproats

Dr. Lee Sproats interessiert sich für Astronomie, seit er 1977 Star Wars sah und in der britischen Fernsehsendung Sky at Night auftrat. Danach studierte er Astronomie, wo er am University College London/Mullard Space Science Laboratory einen Abschluss und anschließend einen Doktortitel in diesem Fach erwarb. Er arbeitete in Australien in der Radioastronomie und nutzte optische und Infrarot-Teleskope auf Hawaii und La Palma sowie die Lowell und Kitt Peak Observatorien in den USA. Nachdem er für die Universität von Surrey gearbeitet hatte, um den Einsatz von Computern in der Lehre an britischen Hochschulen zu fördern, und anschließend als IT-Trainer für ein Börsenunternehmen tätig war, arbeitete er für Greenwich Observatory Ltd, wo er die nördliche Niederlassung leitete, und anschließend für David Hinds Ltd, wo er mit unseren und Celestron-Produkten handelte. Er ist häufig an Flugausflügen beteiligt, die Passagiere zur Beobachtung des Nordlichts führen, hat Reisen zur großen Sonnenfinsternis in den USA 2017 in der Nähe von Hopkinsville geleitet und war leitender Astronom an Bord einer speziell gecharterten 737, um die totale Sonnenfinsternis 2015 in 38.000 Fuß Höhe zu beobachten. Lees astronomische Interessen umfassen Mondbeobachtung, Astrofotografie, Fotometrie und Pro-Am-Kooperationen.

Seit David Hinds seine Tätigkeit im Dezember 2020 eingestellt hat, arbeitet Dr. Sproats für Baader Planetarium als unser Vertreter/Berater in Großbritannien und ist verantwortlich für die Betreuung unserer Händler in Großbritannien und Irland, für die Produktunterstützung von Baader Planetarium/PlaneWave/10Micron, für das Verfassen von Artikeln und für unsere Großteleskop- und Sternwarten-Instrumentierungsprojekte.


  • Highlights am Nachthimmel: März 2024

    Mit dem März kommt die Zeit, in der die Wintersternbilder die Bühne freimachen und die Frühlingssternbilder den Nachthimmel übernehmen. Am 20. März findet außerdem die Frühlings-Tagundnachtgleiche statt. An diesem Tag überquert die Sonne den Himmelsäquator Richtung Norden, und Tag und Nacht sind gleich lang. Der Nachthimmel Mitte März gegen Mitternacht. Die großen Frühlingssternbilder stehen bereits hoch über unseren Köpfen, während die Wintersternbilder sich zurückziehen. Die Bahn des Kometen 12P/Pons-Brooks über den Märzhimmel. Jupiter bleibt noch einige Stunden nach Sonnenuntergang sichtbar. Im Laufe des Monats wird der größte Planet des Sonnensystems aber immer schwieriger zu beobachten sein, da er mit Einbruch der Dunkelheit näher am Horizont steht. Die Helligkeit des Kometen 12P/Pons-Brooks steigt zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrags weiter an. Bis Ende März wird er...
  • Highlights am Nachthimmel: Februar 2024

    Der Februar ist ein ruhiger Monat, dennoch gibt es viel zu sehen. Die Sternkarte simuliert den Himmelsanblick am 15. Februar nach Sonnenuntergang. Der Himmel am 15. Februar 2024 nach Sonnenuntergang An diesem Tag stehen Jupiter und der zunehmende Halbmond nur etwa acht Grad auseinander und bieten einen hübschen Anblick am Abendhimmel. Der Gasplanet Jupiter ist noch den gesamten Februar über sichtbar, wobei er gegen Monatsende etwa vier Stunden nach der Sonne untergeht. Wenn wir Richtung Westen schauen, sehen wir noch die Herbststernbilder Pegasus, Andromeda und Dreieck auf ihrem Weg Richtung Horizont. Hier finden Sie die schöne, rund zwei Millionen Lichtjahre entfernte Andromedagalaxie ebenso wie die Spiralgalaxie M33 im Sternbild Dreieck, auf die wir genau von oben blicken. Die Andromedagalaxie kann unter guten Bedingungen schon mit...
  • Himmelsereignisse: Ein Ausblick auf das Jahr 2024!

    Nachdem wir nun alle im Jahr 2024 angekommen sind dachten wir, es wäre eine gute Zeit für einen kurzen Ausblick auf das, was uns in den nächsten Monaten astronomisch erwartet. Unsere regelmäßigen monatlichen Himmelsvorschauen werden näher auf die einzelnen Ereignisse eingehen, also: Bleiben Sie dran! Bevor wir uns bestimmten Ereignissen zuwenden, sollten Sie sich am Himmel zurechtfinden. Wenn Sie ein bestimmtes Objekt suchen möchten, können Sie Celestrons einfach zu bedienende und KOSTENLOSE SkyPortal Planetarium App (für iOS/Android) verwenden. SkyPortal ermöglicht es Ihnen, Ihr Smartphone oder Tablet in den Himmel zu richten und Tausende von Sternen und Hunderte von Nebeln, Sternhaufen und Galaxien zu finden. Zusätzlich zu seinen nützlichen Planetariumsfunktionen ermöglicht SkyPortal auch die Steuerung einer Reihe von GOTO-Teleskope von Celestron, wie die NexStar Evolution Serie...
  • Highlights am Nachthimmel: Januar 2024

    Wie wird der Nachthimmel im ersten Monat des neuen Jahres aussehen? Die Sternkarte zeigt den Himmel am Monatsanfang um Mitternacht bzw. zur Monatsmitte in den Abendstunden gegen Mitternacht (vom Mond abgesehen). Der Himmel kurz nach Mitternacht am 1. Januar 2024 Wenn wir uns den Westhimmel anschauen, können wir den größten Planet unseres Sonnensystems, Jupiter, kaum übersehen. Er ist noch eine Weile ein gutes Ziel für visuelle Beobachter und Fotografen. Am Nordhorizont befinden sich die Sternbilder Kleiner Wagen/Bär, Drache und Kepheus. Der Kepheus enthält eine Reihe von offenen Sternhaufen der 7. bis 9. Größenklasse, die sich ideal für die Beobachtung mit einem Teleskop wie dem StarSense Explorer 8" Dobson StarSense Explorer 8" Dobson (#822120, € 1119,-) eignen, sowie einige schöne Nebel wie den Irisnebel und den...
  • Highlights am Nachthimmel: Dezember 2023

    Mit dem Beginn des Dezembers neigt sich das Jahr 2023 dem Ende zu: Am Freitag, dem 22. Dezember findet die Wintersonnenwende statt. In der ersten Monatshälfte ist Merkur das interessanteste Ziel für Planetenbeobachter. Er erreicht seine größte östliche Elongation und ist abends am Westhimmel zu sehen. Am 8. Dezember ist er genau zur Hälfte beleuchtet (Dichotomie), seinen höchsten Stand erreicht er am 10. Dezember. Am Abend des 14. Dezembers erhält er dann Besuch von der sehr schmalen Mondsichel, die ihm bis auf etwa sieben Grad nahe kommt. Im weiteren Verlauf des Monats gibt es einige weitere Begegungen des Monds mit anderen Himmelskörpern, dazu kommt der Sternschnuppenstrom der Geminiden etwa zur Monatsmitte. Schauen wir uns einmal den Sternenhimmel gegen Mitternacht zur Monatsmitte an – über uns...
  • Highlights am Nachthimmel: November 2023

    Anfang November wird deutlich spürbar, dass die Nächte viel länger sind und dass die Sonne merklich tiefer am Himmel steht... und es wird auch kälter! Zu Beginn des Monats ist Saturn nach Sonnenuntergang im südöstlichen Teil des Himmels sichtbar, mit Jupiter tief im Osten. Saturn wird kurz nach Mitternacht untergehen, während Jupiter bis zur Morgendämmerung sichtbar ist – es ist also immer noch eine gute Zeit, um diese Gasriesen zu beobachten und zu fotografieren. Wenn wir in den frühen Abendstunden zum westlichen Teil des Himmels blicken, verabschieden sich die Sternbilder des Sommers und des frühen Herbstes wie Schlangenträger, Adler, Schwan und Schütze, während Pegasus, Andromeda, Kepheus, Kassiopeia und Perseus die Bühne übernehmen. Simulation des Nachthimmels (aus Stellarium) zur Monatsmitte um Mitternacht Simulierter Anblick der Venus...
  • Highlights am Nachthimmel: Oktober 2023

    Die Herbst-Tagundnachtgleiche ist vorüber, und die Nächte werden zunehmend länger. Mit Einbruch der Dämmerung finden wir den Ringplanet Saturn gut sichtbar im Südosten, gefolgt von Jupiter, der etwa eine Stunde später aufgeht. Um Mitternacht steht Jupiter dann nahe des Meridians im Süden, während Saturn sich bereits dem Südwesthorizont annähert. Jupiter wird bis zur Morgendämmerung gut zu sehen sein. Noch sind die Bedingungen ideal, um ein gutes Foto der Gasriesen aufzunehmen. Auch die Milchstraße erstreckt sich von Ost nach West über den gesamten Himmel. Simulation des Nachthimmels (aus Stellarium) zur Monatsmitte um Mitternacht Simulierter Anblick der Andromeda-Galaxie in einem Celestron 15x70 Fernglas (basierend auf einem Foto, das mehr Details zeigt, als das Auge erkennen kann) Gegen Mitternacht erreichen auch die Herbststernbilder wie Pegasus, Andromeda, Cassiopeia, Perseus...
  • Highlights am Nachthimmel: September 2023

    Die Nächte werden wieder spürbar länger, und mit jedem Tag steht die Sonne immer kürzer über dem Horizont, bis wir schließlich die Wintersonnenwende erreichen. Aber bis dahin dauert es noch, erst erwartet uns die Herbst-Tagundnachtgleiche, die dieses Jahr am 23. September um 7:50 MEZ stattfindet. Wenn der Himmel nach Sonnenuntergang zunehmend dunkler wird und Sie fern der städtischen Lichtkuppeln beobachten, können Sie die Milchstraße erspähen, die sich von Süden ausgehend über unsere Köpfe bis in den Nordosten spannt. In unserem Beitrag für den letzten Monat haben wir einige Beobachtungsziele in dieser Region beschrieben. Weiter im Osten stehen die Herbststernbilder wie Pegasus und das Dreieck, die am frühen Abend nun den Osthimmel als Bühne nutzen, genau wie der Ringplanet Saturn. In diesem Bereich des Himmels finden...
  • Highlights am Nachthimmel: August 2023

    Im Lauf des Augusts werden viele Beobachter feststellen, dass der Himmel nach Sonnenuntergang vor allem in nördlicheren Breitengraden bereits wieder deutlich dunkler wird. Damit beginnt für uns die frühherbstliche Astronomiesaison. Unten ist eine Simulation (aus Stellarium) des Nachthimmels zur Monatsmitte gegen Mitternacht. Die Frühlingssternbilder Bootes und Herkules nähern sich bereits dem Westhorizont und machen die Bühne frei für die Sommersternbilder Adler, Füchschen, Schwan und Leier mitsamt ihren schönen Deep-Sky-Objekten (wie dem Nordamerikanebel oder dem Ringnebel in der Leier), die nun ihre beste Beobachtungsposition hoch über dem Horizont erreichen. Der majestätische Ringplanet Saturn geht kurz nach Sonnenuntergang auf und ist die ganze Nacht zu sehen. Wenn wir uns dem östlichen Teil des Himmels zuwenden, machen die Herbststernbilder Pegasus, Andromeda und Perseus sowie der größte Planet unseres...
  • Highlights am Nachthimmel: Juli 2023

    Der Morgenhimmel vor Sonnenaufgang mit Blickrichtung Osten auf Saturn und Jupiter Nachdem die Sommersonnenwende nun gerade vorbei ist, befinden wir uns nun mitten im Sommer mit seinen langen, heißen Tagen und kurzen, warmen Nächten. Aber die Nächte werden täglich länger, und gleichzeitig bessert sich auch die Sichtbarkeit der beiden großen Gasplaneten, die zum Jahresende wieder den Abendhimmel dominieren werden. Wer nicht so lange warten will: Saturn und Jupiter sind bereits jetzt am Morgenhimmel vor Sonnenaufgang schön zu sehen. Wir werden uns später im Jahr näher mit diesen beiden Planeten beschäftigen. Himmels-Highlights im Juli 1. Juli: Enge Begegnung von Venus und Mars tief am Abendhimmel 3. Juli: Vollmond 7. Juli: Enge Begegnung von Mond und Saturn am Morgenhimmel 9. Juli: Venus in größtem Glanz 10. Juli:...
  • Highlights am Nachthimmel: Juni 2023

    Mit dem Juni ist das Jahr auch schon zur Hälfte vorbei, und die Sommersonnenwende findet auf der Nordhalbkugel am 21. Juni um 14:58 GMT (16:58 MESZ) statt. Sogar in diesen kurzen Nächten gibt es noch einiges am Himmel zu sehen und zu fotografieren. Außerdem ist es eine gute Zeit, um sich an der Jagd nach den (seltenen) nachtleuchtenden Wolken zu versuchen, die lange nach Sonnenuntergang am Nordhorizont erscheinen können und so aussehen, als ob sie vor dem Himmelshintergrund leuchten (weitere Informationen finden Sie hier: https://www.meteoros.de/themen/nlc). Sie sind ein faszinierender Anblick, und um sie im Bild festzuhalten, benötigen Sie lediglich eine Kamera auf einem Stativ wie dem TrailSeeker Stativ (#820980 , € 179,-) Beobachter in Norddeutschland haben bessere Chancen als die im Süden – ein Ausgleich...
  • Celestrons neues Tischstativ für die NexStar SE und NexStar Evolution Teleskope

    Die computergesteuerte Celestron NexStar SE Montierung, die mit einem 4" Maksutov-Cassegrain und Schmidt-Cassegrains mit 5" bis 8" Öffnung erhältlich ist, ist seit mehr als fünfzehn Jahren bei Anfängern und erfahrenen Beobachtern gleichermaßen beliebt, da sie einfach einzurichten und zu bedienen, transportabel und erschwinglich ist. Aufbauend auf ihrer Popularität wurde die SE-Serie später durch die NexStar Evolution-Reihe ergänzt, die sich durch ein neues mechanisches Design, einen internen, langlebigen Lithium-Eisen-Phosphat-Akku und WiFi für die kabellose Teleskopsteuerung mit der (kostenlosen) SkyPortal iOS/Android App auszeichnet. Die Evolution-Montierung ist mit Schmidt-Cassegrains von 6" bis 9,25" Öffnung sowie mit dem 8" EdgeHD-Version erhältlich. Diese Geräte (und die meisten anderen gängigen Montierungen) werden bereits mit einem großen Stativ ausgeliefert. Die meisten Beobachter werden auch nichts anderes für ihr Teleskop brauchen. Aber manchmal...
  • Highlights am Nachthimmel: Mai 2023

    Astronomisch gesehen ist der Mai ein recht ruhiger Monat. Im Lauf der Wochen werden die Nächte immer kürzer, da die Sonne immer früher auf- und später untergeht. Die Frühlingssternbilder wie der Krebs und die galaxienreichen Regionen in Löwe und Jungfrau wandern am Himmel Richtung Westen. So machen Sie Platz für die ersten Sommersternbilder wie Schwan und Schlangenträger. Am Anfang des Monats erwartet uns das Maximum des Sternschnuppenstroms der Eta Aquariiden, außerdem gibt es ein paar enge Begegnungen des Mondes mit den Planeten. Die großen Planeten Jupiter and Saturn bauen ihre Morgensichtbarkeit vor Sonnenaufgang aus und erreichen im Lauf des Jahres eine immer bessere Stellung am Himmel für Beobachtung und Fotografiere. In der zweiten Monatshälfte gewinnt der innerste Planet Merkur vor Sonnenaufgang an Höhe über dem...
  • Highlights am Nachthimmel: April 2023

    Nachdem nun sowohl die Fühlings-Tagundnachtgleiche als auch die Uhrumstellung auf Sommerzeit hinter uns liegen, lassen wir auch den Winterhimmel allmählich hinter uns und freuen uns auf wärmere, wenn auch kürzere Nächte und hoffentlich besseres Wetter. Nach Sonnenuntergang wandern die großen Wintersternbilder Orion, Fuhrmann, Stier und Zwillinge immer weiter Richtung Horizont und machen Platz für die Frühlingssternbilder wie Krebs, Löwe, Haar der Berenike, Jungfrau und Bärenhüter. Die Abbildung ist eine Simulation (erstellt mit Stellarium) des Nachthimmels über München Mitte April gegen Mitternacht. Der Nachthimmel Mitte April gegen Mitternacht Galaxien Die Frühlingszeit bis etwa Mitte Mai ist auch als Galaxienzeit bekannt, da wir dann aus unserer Galaxie heraus schauen und ungestört von den Staubwolken und Sternhaufen in die Tiefen des Alls blicken – und dort erwarten uns...
  • Highlights am Nachthimmel: Februar 2023

    Zu Beginn des zweiten Monats des Jahres dominieren die Wintersternbilder Auriga, Stier, Orion und Zwillinge und die in ihnen enthaltenen Himmelsschönheiten unseren Abendhimmel. Venus ist im Westen zu sehen, Jupiter nicht weit dahinter und Mars hoch am Himmel im Stier. Das Bild unten ist eine Simulation (von Stellarium) des Nachthimmels von München aus, etwas mehr als eine Stunde nach Sonnenuntergang Mitte Februar.   Hier sind einige Highlights, auf die Sie im kommenden Monat achten sollten: 1. Februar: Komet C/2022 E3 (ZTF): Dieser Komet, der im März 2022 mit Hilfe der Zwicky Transient Facility (ZTF) entdeckt wurde, ist das Ziel vieler visueller Astronomen und Astrofotografen und wird unserer Erde am 1. dieses Monats am nächsten kommen. Im Februar wird der Komet die Sternbilder Giraffe, Fuhrmann und...

1-15 von 18

Seite:
  1. 1
  2. 2