Zusätzliche Informationen

  • Besonders interessante Mondregionen

    Wir haben drei spezielle Mondregionen für ihre Mondbeobachtungen ausgewählt, in denen möglichst viele der vorher beschriebenen lunaren Strukturen zu einer annähernd gleichen Mondphase (= Mondalter = Beleuchtung durch die Sonne) beobachtbar sind. Es sind: Beispiele für die „Imbrium Sculpture“, das Hochland des Mondes und das Aristarch Plateau im Oceanus Procellarum Folgend nun die ausführliche Beschreibung der drei Mondregionen, die wir für ihre Beobachtungen ausgewählt haben. Hinweis: Alle nachfolgenden Bilder wurden aufgenommen im Primärfokus eines C11/14 in...
  • Mondstrukturen - Fotografisch und Visuell

    Kurze Beschreibung verschiedener Mondstrukturen, die dem Amateur in der fotografischen und visuellen Beobachtung zugängig sind Seit Jahrtausenden zieht der Mond die Blicke der Menschen auf sich – der "Mann im Mond" ist schon mit bloßem Auge zu erkennen. Hier in Namibia – wo sich der Autor gerade befindet – sehen die Menschen eher einen Hasen im Mond. Seit der Erfindung des Teleskops, vor etwas mehr als 400 Jahren, ist der Erdtrabant eines der faszinierendsten Beobachtungsziele,...
  • Impressionen zur partiellen Mondfinsternis vom 16. Juli 2019

    Fotos von unseren Kunden Nach astronomischen Events bekommen wir oft Bildmaterial von unseren Kunden zur Verfügung gestellt. Sehen Sie hier ein paar Bilder der partiellen Mondfinsternis vom 16. Juli 2019, welche von unseren Kunden mit Baader/Celestron-Zubehör gewonnen wurden. News vom 16. Juli 2019 An einem historischen Tag, pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum des Starts der Apollo 11 Mission zum Mond, wird sich unser Nachbar im All optisch von einer ungewohnten Seite zeigen. Er tritt in den...
  • Die Apollo Landeplätze

    Aufgrund seiner Erdnähe ist der Mond bislang der einzige Himmelskörper, der von Menschen betreten wurde. Das Apollo Mondlandeprogramm der US Raumfahrtbehörde NASA hatte wohl weniger wissenschaftliche Gründe sondern viel mehr einen politischen Hintergrund. Zu Zeiten des kalten Krieges in den 50- und 60ger Jahren des letzten Jahrhunderts, kam es zwischen der ehemaligen UdSSR und den USA zum so genannten „Wettlauf ins All“. Die Amerikaner waren zu dieser Zeit technisch weit ins Hintertreffen geraten. Die UdSSR...
  • Beobachtungstipp „Leuchtende Nachtwolken“

    Heute möchten wir Sie auf ein Phänomen zwischen Erde und Weltraum aufmerksam machen, das zurzeit mit etwas Glück zu beobachten ist. Bei den „Leuchtenden Nachtwolken“ handelt es sich um weiß/hellblau leuchtende Wolken aus Eiskristallen, die sich an Meteorstaub bilden. Das geschieht in der Hochatmosphäre (Mesosphäre) bei ca. 80km Höhe und damit an der Grenze zum Weltraum, die sich laut internationaler Definition 100km über der Erde befindet. Dort entstehen auch Polarlichter. Nur zum Vergleich: normale Wolken...
  • Beobachtungshinweis: Jupiter verändert sich

    Schon seit einigen Monaten beobachten Wissenschaftler, dass sich der Große Rote Fleck (GRF) auf dem Jupiter in ungewohnter Weise verändert. Auf nachfolgendem Foto vom 22.2.2019 – aufgenommen von der US Raumsonde JUNO, die zur Zeit den Jupiter umkreist – sieht man, dass der GRF seit Februar regelrecht "ausfließt".   Diese Entwicklung ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass sie auch einfach von Amateuren auf der Erde verfolgt werden kann. Unser Kunde Clyde Foster aus Südafrika hat uns diese...
  • Mondfotografie mit einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR)

    Wie schon der Beitrag „Fototipps mit Smartphones“ gezeigt hat, kann man mit relativ simplen Methoden erstaunlich gute Mondfotos aufnehmen. Diese Art der Fotografie nennt man auch „afokale“ Fotografie. Dabei kommen das Teleskopokular, welches visuell auf unendlich fokussiert sein muss, und das Objektiv des Smartphones zum Einsatz. Die resultierende Aufnahmebrennweite berechnet sich zu (alle Werte in mm): f_neu = (f_teleskop x f_objektiv) / f_okular Auch mit Kompaktkameras ist das möglich. Leichte Kameras können mit einem Microstage...
  • Baader Universal-Filterschubladensystem (UFC): Die teleskopseitigen UFC-Adapter

    Mit dieser Folge unserer Reihe über das Baader Universal Filter Changer (UFC) System geben wir einen Überblick über die teleskopseitigen Adapter. Eine Adaption kann zum Beispiel über eine 1.25" oder 2" Steckhülse erfolgen, die ganz normal in einen Okularauszug gesteckt wird, oder über eine Schraubverbindung z. B. an einen Bildfeldebner oder Reducer für die Fotografie. Die folgende Abbildung zeigt die zurzeit verfügbaren Adapter ebenso wie die Verlängerungen, mit denen die UFC Filter Basis (unten links...
  • CPWI Planetariumssoftware jetzt für alle Celestron-Montierungen

    DOWNLOAD CPWI-Software auf Celestron.com: Celestron PWI Telescope Control Software Download (CPWI) CPWI Telescope Software Bedienungsanleitung Seit mehr als 10 Jahren wird bei PlaneWave Instruments eine professionelle Steuersoftware für Teleskope standig weiterentwickelt. Angefangen hat alles mit einem Universitätsprojekt, wo viele US-Unis eine gemeinschaftliche Softwareentwicklung begonnen hatten, um einen Teleskopverbund von verschiedensten Instrumenten gemeinsam betreiben zu können. Aus diesen Anfängen ist mittlerweile mit PWI eine mächtige Steuersoftware entstanden deren Leistungsumfang sogar von kommerziellen Firmen zur automatischen Satellitenbeobachtung...
  • GPS Week Rollover Problem

    Am 6. April 2019 gab es ein „week number rollover“ des Global Positioning Systems (GPS). Das bedeutet, dass die von GPS-Satelliten übertragene Zahl zur Anzeige der aktuellen Woche ihre Grenze von 1.023 Wochen erreicht hat und gezwungen war, wieder bei Woche 0 neu anzufangen („Roll over“). Dies ist eine unvermeidliche Eigenschaft des 10-Bit-Binärsystems des GPS-Signals und liegt nicht in der Verantwortung von Celestron. Für einige GPS-Empfängermodule bedeutet dies, dass das Datum nicht mehr korrekt angezeigt...
  • Mondfotografie mit kleinen Videomodulen – die Königsklasse

    Das Hauptproblem der Mondfotografie mit digitalen Spiegelreflexkameras ist die Luftunruhe. In der Astronomie wird der Effekt als Seeing bezeichnet. Wir leben am Boden eines Luftozeans über uns, und dieser ist nicht homogen, sondern besteht aus vielen verschiedenen Schichten mit unterschiedlichen Temperaturen. Das Mondlicht durchläuft diese Luftschichten und wird auf die eine oder andere Weise abgelenkt, und die Wellenfronten des Lichts werden gestört und deformiert. Drücken Sie nun auf den Auslöser ihrer Kamera und nehmen ein...
  • C14 Edge-HD f/11 mit 12.000mm Brennweite - "Mission Impossible" geschafft?

    Theorie wird Realität! Am vergangenen Wochenende, am 17. Februar 2019, scheint es, als hätte ich meine "Mission Impossible" geschafft. Mit meinem C14 Edge HD f/11 und dem Baader FFC 3x (auf 10Micron GM 2000 HPS Montierung) war ich bei fast 12.000mm (12 Meter!) Brennweite. Ich selbst und Baader Planetarium haben mein C14 Edge HD abgestimmt, um diese Leistung zu ermöglichen. Es sieht aus wie ein Foto: Ist ein 4K / 30fps Video live und in Echtzeit möglich? Kann...
  • Erste Fotos vom Kometen 46P/Wirtanen mit RASA 8

    Der Komet Wirtanen nähert sich der Erde und wird immer heller. Neueste Schätzungen gehen jetzt von ca. 5m aus, womit er theoretisch mit bloßem Auge sichtbar sein sollte. Allerdings ist seine Helligkeit über eine vollmondgroße Fläche am Himmel verteilt, die Flächenhelligkeit ist daher gering. Um einen so speziellen Kometen zu sehen, braucht es deshalb einen sehr dunklen Himmel. Um ihn fotografieren zu können, sind Optiken mit hoher Lichtstärke und kurzer Brennweite notwendig. Damit ist Wirtanen...
  • Firmware-Update für Celestron CGX, CGX-L u.a.

    Celestron hat die Firmware-Version 7.15.8270 für parallaktische Montierungen veröffentlicht. Diese Version korrigiert einen Fehler, der bei CGX und CGX-L zu schnellen, scheinbar zufälligen und unkontrollierten Schwenks geführt hat. Sie wird automatisch über den Celestron Firmware Manager (CFM) geladen. Bereits mit der Vorgängerversion wurden "summende" Geräusche in CGX und CGX-L beseitigt, die keine Auswirkungen auf die Montierung hatten, aber zu Verunsicherung führten. Die neueste Firmware verbessert außerdem Trackingqualität und die Schwenkgeschwindigkeit von 3 bis 6 der...
  • Neue Version von Celestron PWI verfügbar

    Celestron hat eine neue Version der Celestron PWI Telescope Control Software veröffentlicht, die zum Lieferumfang der CGX und CGX-L-Montierungen gehört. Die Benutzeroberfläche wurde vollständig überarbeitet und ist nun intuitiver, außerdem werden weitere Celestron-Montierungen unterstützt. Über den PC-Anschluss am Handcontroller können nun auch CGE-Pro CGEM, CGEM DX und CGEM II Advanced VX über CPWI gesteuert werden. Die Software wurde zusammen mit PlaneWave entwickelt und ermöglicht ein hochpräzises Goto. Dazu wird das PointXP Mount Modelling benutzt, das...

1-15 von 62

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5