Hilfe

  • Wenn ich das richtig verstehe, macht die Kamera des Smartphones Fotos durch das Teleskop – kann ich das auch für die Naturfotografie nutzen?

    Nein – das Smartphone fotografiert (nur über einen Umlenkspiegel) den Himmel. Es schaut also nicht durch das Teleskop. Sie können aber auch ohne StarSense durch jedes Teleskop, Spektiv oder gar Fernglas fotografieren, indem Sie eine Kamera hinter dem Okular positionieren. Mit dem Smartphone geht das sehr präzise und einfach mit dem NexYZ Universaler 3-Achsen Smartphone Adapter (#825821 , € 79,- ) für Kompaktkameras gibt es die Microstage II Digiscoping Adapter (#2450330 , € 55,- ) .
  • Ich habe meine fünf Freischaltcodes verbraucht/das Teleskop gebraucht gekauft – was kann ich tun?

    Bitte kontaktieren Sie uns unter service@celestron-deutschland.de und fügen Sie eine Kopie der Originalrechnung bei. Wir werden dann versuchen, ob wir Ihnen helfen können.
  • Kann ich auch nur das StarSense Explorer Dock oder die App kaufen, um die Technik an einem anderen Teleskop zu verwenden? Kann ich die App auf mehreren Smartphones verwenden?

    Aktuell ist StarSense Explorer nur im Komplettset mit den Teleskopen verfügbar und nicht als einzelner Artikel geplant. Wenn Sie ein StarSense Explorer Teleskop haben, können Sie das Dock prinzipiell aber auch an andere Teleskope adaptieren. Auf Thingyverse gibt es entsprechende Adapter auf Standard-Sucherschuhe – bitte beachten Sie, dass diese Adapter nicht von Celestron kommen und Celestron nur Garantie auf die gesamten, unveränderten StarSense Explorer Teleskope gibt. Der Freischaltcode kann fünfmal verwendet werden.
  • Wie viele Objekte enthält die Datenbank?

    Da die App ständig weiterentwickelt wird, haben wir keine aktuelle Zahl für die Objekte in der Datenbank. Die Liste der Objekte in der Sternkarte oder den besten Objekten der Nacht ist übersichtlich, da sie sich auf die Highlights beschränkt, die auch in kleinen Teleskopen schön sind. Über die Suche können Sie jedoch auch auf NGC, IC und weitere Objektkataloge zugreifen, sodass Sie auch im 10" Dobson zahlreiche Ziele finden. Gerade für die Dobson-Reihe wurde die Datenbank enorm erweitert gegenüber der ersten Version.
  • Die Aluminium-Taukappe ist kompatibel mit Celestron Schmidt-Cassegrain Teleskopen (SCTs) ab 6" Öffnung, die seit dem Jahr 2006 gebaut wurden. Ich bin nicht sicher, wann mein SCT gebaut wurde. Wie kann ich feststellen, ob mein Teleskop kompatibel ist?

    Sie können feststellen, ob die Aluminium-Taukappe mit Ihrem Celestron SCT kompatibel ist, indem Sie sich das Design der Rückseite ansehen. Dies gilt für gabelmontierte Teleskope ebenso wie für solche mit Schwalbenschwanz-Montageschienen. Celestron SCTs der älteren Generation (C8, C11 und C14), die vor dem Jahr 2006 gebaut wurden, sind nicht mit den Aluminium-Taukappen kompatibel. Diese älteren optischen Tuben haben entweder eine flache (flat) oder eine gerippte (ribbed) Fläche auf der Rückseite. Siehe Fotobeispiele unten. Celestron-SCTs der neueren Generation, die im Jahr 2006 oder später gebaut wurden, sind mit der Aluminium-Taukappe kompatibel. Diese neueren Teleskope haben eine dreilappige Form auf der Rückseite. Darüber hinaus haben die 14"-SCTs der neueren Generation eine abgerundete hintere Zelle. Siehe Fotobeispiele unten. Alle 6" und 9,25" SCTs sind mit den Aluminium-Tauplatten kompatibel....
  • Kann ich die Taukappe auf dem Teleskop lassen, wenn ich es transportiere?

    Wir empfehlen, die Taukappe abzunehmen und den originalen Staubschutzdeckel des Teleskops während des Transports aufzusetzen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Taukappe auf dem Teleskop zu lassen, achten Sie darauf, dass sie nirgends anstößt und keine Stöße abbekommt, da sie sonst verbeult oder verformt werden kann. Legen Sie den Teleskoptubus auch nicht mit aufgesetzter Tau-Schutzkappe kopfüber auf den Boden, da die Taukappe nicht dafür ausgelegt ist, das Gewicht des Teleskops zu tragen.
  • Wie stellt man den Tilt ein und erreicht eine perfekte Feinjustage mit dem FCCT / UFC bzw. M68 Tilter?

    Jeder Tilter besteht im Wesentlichen aus drei Paaren gegenüberliegender Stellschrauben, die den äußeren Ring gegenüber der inneren Kippmechanik unabhängig voneinander bewegen und mit dem mitgelieferten Sechskantschlüssel leicht von der Seite zugänglich sind. Diese Schrauben haben gehärtete Spitzen, die an einem präzisionsgehärteten Gegenstück aus Stahl anliegen, welches für die seitliche Spielfreiheit verantwortlich ist. Die Richtung, in die jede Stellschraube den Neiger bewegt, ist durch einen gravierten Pfeil neben der jeweiligen Schraube angegeben. Beim FCCT dient der extralange Inbusschlüssel mit Griff auch als Drehmomentkontrolle gegen Überdrehen. Sobald der Griff anfängt, sich zu drehen (zu "biegen"), ohne die Schraube weiter zu drehen, ist das maximal zulässige Drehmoment erreicht, und anstatt den Druck auf diese Schraube weiter zu erhöhen, muss die andere Schraube in diesem Paar zuerst um einen...
  • Astrofotografie mit einem azimutalen montierten Schmidt-Cassegrain – welches Equipment ist dafür notwendig?

    Folgende Fragen haben wir von einem Kunden erhalten und möchten diese hiermit ausführlich und beantworten um auch anderen Kunden zu helfen: Ich habe seit einigen Jahren ein azimutal montiertes Schmidt-Cassegrain. Bis jetzt habe ich nur beobachtet und hin und wieder mal versucht ein Bild zu machen. Ich will aber nun mit der Astro-Photographie anfangen. Wichtig ist mir eine einfache Bedienung, und dass ich nicht jedes mal erst eine Stunde alles neu einstellen muss. Könnt ihr mir ein paar sinnvolle und passende Sachen für mein Teleskop vorschlagen?! Es wäre schön wenn aus jeder Preisstufe etwas dabei ist, wichtig für mich ist: „Einmal richtig und sinnvoll kaufen ist besser als zweimal zu billig, denn das wird teurer“. ANTWORT: Wir bitten um Verständnis, dass wir auf solche Fragen...
  • Gibt es einen idealen Arbeitsabstand für die Celestron Schmidt-Cassegrains?

    Celestron gibt auf https://www.celestron.com/blogs/knowledgebase/what-are-the-optimum-back-focus-distances-for-celestron-scts die folgenden Idealwerte für Schmidt-Cassegrains an: SCT Back focus distance from primary mirror baffle tube lock ring (in) C5: 5" (12,7cm) C6: 5" (12,7cm) C8: 5" (12,7cm) C925: 5.475" (13,9cm) C11: 5.475" (13,9cm) vom 3"-auf-2"-Adapter, 5.975" (15,2cm) ab dem 3"-Klemmring des Hauptspiegelblendrohrs C14 5.475" (13,9cm) vom 3"-auf-2"-Adapter, 5.975" (15,2cm) ab dem 3"-Klemmring des Hauptspiegelblendrohrs Wenn dieser Punkt unter- oder überschritten wird, merkt man bei den klassischen SCs - visuell - lange Zeit recht wenig, weil das Auge Vignettierung und Bildfehler nur sehr gemindert wahrnimmt. Aber fotografisch wird das relativ rasch sichtbar - vor allem dank der immer kleiner werdenden Pixel der modernen CMOS-Kameras. Je weiter man z.B. diesen designerischen Idealbrennpunkt durch Verlagerung des Hauptspiegels "nach aussen zwingt", desto mehr von der...
  • Das "Einscheinern" von parallaktischen Montierungen nach der klassischen Methode von Julius Scheiner (1858 - 1913)

    Hinweis: Der ursprüngliche Text wurde vom Verfasser vor ungefähr 25 Jahren verfasst und ist im Prinzip inzwischen irrelevant, da es heute elektronische und andere technische Methoden gibt, eine parallaktische Montierung zeitnah poljustiert aufzustellen. Die Stichworte sind hier Polsucherfernrohre, GoTo Montierungen, der QHY Polmaster, die Star Aid Revolution, die Software PHD Guiding und das so genannte "plate solving". Die Scheiner Methode ist das ursprüngliche, historische Verfahren, um eine parallaktische Montierung (egal von welchen Bautyp) präzise auf den wahren Himmelspol auszurichten und somit lang belichtete Fotografie mit punktförmige Sternabbildungen zu ermöglichen. Der Vorgang wird auch "Scheinern" oder "Einscheinern" genannt, im englischen Sprachraum ist die Bezeichnung "Drift Alignment Method" gebräuchlich. Entwickelt und publiziert wurde die Methode vom deutschen Astrophysiker Julius Scheiner 1897 in Zusammenhang mit seiner Mitwirkung bei...
  • Welchen Einfluss kann das Wetter auf den StarSense Explorer haben?

    Natürlich können Wolken, Nebel oder Dunst, die die Sterne am Himmel verdecken, auch die Fähigkeit des StarSense Explorers beeinträchtigen, diese Sterne zu erkennen. Extrem windige Bedingungen können ebenfalls einen Effekt haben, da die StarSense Explorer App keine Sterne zu erfasst, wenn sie eine Bewegung des Smartphones erkennt. Sehr heiße oder kalte Temperaturen haben im Allgemeinen keine Auswirkungen auf den StarSense Explorer, obwohl Ihr Smartphone in extrem kalten Umgebungen möglicherweise nicht gut funktioniert. Beachten Sie bei sehr feuchten Bedingungen, dass sich auf dem Spiegel des StarSense Docks und/oder der Teleskopoptik Tau bilden kann. Um bei feuchtem Wetter die besten Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir, den Tau gelegentlich mit einem weichen Tuch, Optikreinigungstuch oder einem einfachen, unparfümierten Tuch vom Spiegel des Docks abzuwischen.
  • Mir ist aufgefallen, das StarSense Explorer nicht ganz so gut arbeitet, wenn das Teleskop auf horizontnahe Objekte gerichtet ist. Woran liegt das?

    Atmosphärische Refraktion und Dunst können die Fähigkeit des StarSense Explorers beeinträchtigen, Objekte zu finden, die weniger als etwa 15 Grad über dem Horizont stehen. Wir haben das StarSense Dock so konstruiert, dass StarSense Explorer auch in Horizontnähe gut funktioniert, aber wie nahe Sie an den Horizont gehen können, hängt nicht zuletzt von Ihren lokalen Beobachtungsbedingungen wie Lichtverschmutzung und Dunst ab. Vergessen Sie nicht, dass die selben Einflüsse auch das Bild im Okular beeinträchtigen können, wenn Sie horizontnahe Ziele im Teleskop beobachten. Warten Sie für das beste Bild, bis ein Objekt möglichst hoch am Himmel steht.
  • Ich benutze ein Android Smartphone. Wenn ich auf das Menu-Icon drücke, sehe ich die Option “Advanced Camera Settings”. Wozu dienen diese erweiterten Kameraeinstellungen?

    Hier können Sie manuell Kameraeinstellungen wie Empfindlichkeit, Fokus und Belichtungszeit vorgeben. Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert und muss normalerweise auch nicht aktiviert werden. Sie muss nur dann aktiviert werden, wenn Ihr Smartphone auch bei guten Bedingungen regelmäßig Probleme mit der Sternerkennung hat. Dann können Ihnen die manuellen Kameraeinstellungen evtl. helfen, bessere Ergebnisse zu erzielen – insbesondere mit älteren Android Smartphones. Während des Kamera-Alignments können Sie in dem Schritt manuelle Einstellungen vornehmen, in dem die Kamera zentriert wird. Spielen Sie mit den Einstellungen, bis Sie Sterne auf dem Bildschirm sehen.
  • Ich benutze ein iPhone. Wenn ich in den Objekt-Infos auf “Celestron Audio” klicke, höre ich nichts, selbst wenn ich die Lautstärke voll aufdrehe. Wie kann ich mir die Audiobeiträge anhören?

    Stellen die Stumschaltetaste für den Klingelton so, dass der Klingelton aktiviert ist, um die Audiobeiträge zu hören.
  • Wie zoome ich im StarSense Explorer?

    Im Planetariumsmodus können Sie wie gewohnt mit zwei Fingern zoomen, indem Sie das Bild groß ziehen oder zusammenschieben.

1-15 von 46

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4