Highlights am Nachthimmel: Februar 2024

Der Februar ist ein ruhiger Monat, dennoch gibt es viel zu sehen. Die Sternkarte simuliert den Himmelsanblick am 15. Februar nach Sonnenuntergang.

Der Himmel am 15. Februar 2024 nach Sonnenuntergang

An diesem Tag stehen Jupiter und der zunehmende Halbmond nur etwa acht Grad auseinander und bieten einen hübschen Anblick am Abendhimmel. Der Gasplanet Jupiter ist noch den gesamten Februar über sichtbar, wobei er gegen Monatsende etwa vier Stunden nach der Sonne untergeht. Wenn wir Richtung Westen schauen, sehen wir noch die Herbststernbilder Pegasus, Andromeda und Dreieck auf ihrem Weg Richtung Horizont. Hier finden Sie die schöne, rund zwei Millionen Lichtjahre entfernte Andromedagalaxie ebenso wie die Spiralgalaxie M33 im Sternbild Dreieck, auf die wir genau von oben blicken. Die Andromedagalaxie kann unter guten Bedingungen schon mit bloßem Auge erspäht werden und ist ein wunderbares Ziel für Ferngläser. Messier 33 ist ein ausgedehntes Objekt mit einer geringen Flächenhelligkeit und daher sowohl in Ferngläsern als auch in Teleskopen eine Herausforderung.

Über unseren Köpfen finden wir die Sternbilder Cassiopeia, Perseus, Fuhrmann und Zwillinge. Zwischen Cassiopeia und Perseus liegt h und Chi Persei, der berühmte Doppel-Sternhaufen, und die offenen Sternhaufen Messier 36, 37 und 38 warten im Fuhrmann – alle sind ideale Ziele für Ferngläser. Unterhalb des Fuhrmanns finden Sie den Stier mit dem berühmten Sternhaufen der Plejaden (Messier 45) und dem ausgedehnten Sternhaufen der Hyaden. Unterhalb des Stiers leuchten die Sterne des Himmelsjägers Orion. In den Sternen seines Schwertgehänges, unterhalb seiner Gürtelsterne, schimmert der Orionnebel – ein aktives Sternentstehungsgebiet. Wenn Sie die Linie der drei Gürtelsterne des Orion verlängern, stoßen Sie in einer Richtung auf die Plejaden und in der anderen auf den hellsten Stern an unserem Nachthimmel: Den -1,4 mag hellen Sirius im Sternbild Großer Hund. In diesem Sternbild finden Sie zwei weitere Sternhaufen, die mehr als nur einen Blick wert sind: Messier 41 (4,5 mag) und Caroline's Cluster (NGC 2360 mit 7,2 mag).

Highlights des Nachthimmels: Februar

  • 3. Februar: Mond im letzten Viertel
  • 10. Februar: Neumond
  • 11. Februar: Komet C/2021 S3 PANSTARRS im Perihel. Der Komet wird von Süddeutschland aus nicht vor dem 19. Februar zu sehen sein, wenn er am Morgenhimmel im Sternbild Schwanz der Schlange steht, wo er den größten Teil des restlichen Monats verbringen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • 15. Februar: Enge Begegnung von Mond und Jupiter
  • 16. Februar: Mond im ersten Viertel24. Februar: Vollmond


Im Fokus: Fernglas-Astronomie mit den Celestron SkyMaster Pro ED

Der Winterhimmel im Februar bietet zahlreiche schöne Ziele für Ferngläser. Der Orionnebel, die Plejaden und der Doppel-Sternhaufen im Perseus erwarten Sie, und natürlich können Sie einfach die gesamte Wintermilchstraße abfahren, die sich nach Sonnenuntergang von Südosten bis Nordwesten quer über den gesamten Himmel erstreckt.

Das Fernglas ist bei Einsteigern ebenso beliebt wie bei langjährigen Beobachtern. Es muss nicht erst zeitaufwändig oder kompliziert aufgebaut werden: Viele Ferngläser können noch mit der Hand gehalten werden, und die größeren und schwereren Modelle werden einfach mit einem Fernglas Stativadapter für Porro und Dachkant-Prisma (#821487 , € 25,-) auf ein gutes Fotostativ (wie das Celestron TrailSeeker Stativ (#820980 , € 179,-) ) gesetzt. So ein Stativadapter gehört entweder zum Lieferumfang, oder kann später nachgekauft werden. Celestron stellt eine ganze Reihe von Ferngläsern in allen Größen (Öffnung und Vergrößerung) her, passend für jeden Geldbeutel. Vor allem die SkyMaster Serie ist sehr beliebt. Inspiriert vom Erfolg dieser Baureihe hat Celestron nun die Porro-Ferngläser der neuen SkyMaster Pro ED Serie vorgestellt, die gegenüber den ursprünglichen SkyMaster-Ferngläsern eine Reihe von Verbesserungen bieten.

Genau wie bei den SkyMaster Ferngläsern gibt es Modelle mit 15x70 und 20x80, neu dazugekommen ist ein 7x50 Fernglas mit niedrigerer Vergrößerung für ein größeres Bildfeld.


Eine wichtige Verbesserung ist der Einsatz von ED-Objektivlinsen, die ein lebendigeres Bild ermöglichen, das praktisch keinen Farbfehler (chromatische Aberration) zeigt. Außerdem wurden alle Linsen mit Celestrons eigener XLT Vergütung vollständig mehrfachvergütet. Diese Vergütung verwendet Celestron auch in einer Reihe von astronomischen Teleskopen. Die Kombination dieser hochwertigen optischen Komponenten und der Vergütungstechnik mit den BaK-4 Prismen ermöglicht helle, scharfe und kontrastreiche Bilder.

Ein einzigartiges Merkmal der SkyMaster Pro ED Ferngläser ist das Filtergewinde an den Okularen, das den Einsatz von üblichen astronomischen 1,25” Filtern ermöglicht. Sie können zum Beispiel zwei Celestron Neutraldichtefilter ( ND-Filter, 1¼" (#820655 , € 25,-) ) einsetzen, wenn der Mond Sie blendet. Denken Sie nur daran, dass Sie immer zwei Filter benötigen – für jedes Okular einen.


Alle Modelle haben einen großzügigen Augenabstand (siehe Tabelle), sodass die Ferngläser mit und ohne Brille angenehm zu benutzen sind. Die Augenmuscheln werden durch Drehen in der Höhe verstellt, sodass Sie sie problemlos auf die für Sie passende Höhe einstellen können. Der Pupillenabstand kann jeweils zwischen 72 und 56 mm frei eingestellt werden. Einige weitere technische Daten finden Sie ebenfalls in der Tabelle.

ModellGesichtsfeldAustrittspupilleAugenabstandGewicht
SkyMaster Pro ED 7x50 (#821570 , € 319,-) 7.8°6.4mm20.8mm1,25kg
SkyMaster Pro ED 15x70 (#821571 , € 489,-) 4.4°4.4mm15.7mm2,1kg
SkyMaster Pro ED 20x80 (#821572 , € 649,-) 3.4°4.0mm15.4mm3,5kg

Das Gehäuse der Ferngläser ist mit einer robusten, schützenden Gummiarmierung überzogen, die einen besseren Halt bietet, außerdem sind sie stickstoffgefüllt und wasserdicht nach IPX7. Alle Modelle können auf einem Stativ verwendet werden. Das 7x50 und das 15x70 haben ein Anschlussgewinde an der Vorderseite der Mittelbrücke, Sie benötigen also noch einen 90°-Winkeladapter ( Fernglas Stativadapter für Porro und Dachkant-Prisma (#821487 , € 25,-) oder Baader Bino-Stronghold Fernglas-Halterung (#2450305 , € 22,-) ). Das 20x80 hat einen fest verbauten Stativadapter in der Mittelstange.

Zum Lieferumfang aller Modelle gehören

  • Objektiv- und Okulardeckel bzw. Regenschutz,
  • ein Tragegurt,
  • ein Reinigungstuch,
  • eine Deluxe Tragetasche aus Nylon
  • und eine Bedienungsanleitung.

Alle Himmelsereignisse 2024

In unserer Himmelsvorschau für 2024 finden Sie ausführliche Informationen zu Sonnenwenden, Meteoren, Sonne, Mond, Planeten und Finsternissen.

Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl oder Verwendung eines Celestron-Teleskops oder -Zubehörs zur Beobachtung des Nachthimmels benötigen, wenden Sie sich bitte an einen unserer autorisierten Celestron-Händler, der Ihnen gerne Ihre Fragen beantwortet.


Über den Autor: Lee Sproats

Lee Sproats

Dr. Lee Sproats interessiert sich für Astronomie, seit er 1977 Star Wars sah und in der britischen Fernsehsendung Sky at Night auftrat. Danach studierte er Astronomie, wo er am University College London/Mullard Space Science Laboratory einen Abschluss und anschließend einen Doktortitel in diesem Fach erwarb. Er arbeitete in Australien in der Radioastronomie und nutzte optische und Infrarot-Teleskope auf Hawaii und La Palma sowie die Lowell und Kitt Peak Observatorien in den USA. Nachdem er für die Universität von Surrey gearbeitet hatte, um den Einsatz von Computern in der Lehre an britischen Hochschulen zu fördern, und anschließend als IT-Trainer für ein Börsenunternehmen tätig war, arbeitete er für Greenwich Observatory Ltd, wo er die nördliche Niederlassung leitete, und anschließend für David Hinds Ltd, wo er mit unseren und Celestron-Produkten handelte. Er ist häufig an Flugausflügen beteiligt, die Passagiere zur Beobachtung des Nordlichts führen, hat Reisen zur großen Sonnenfinsternis in den USA 2017 in der Nähe von Hopkinsville geleitet und war leitender Astronom an Bord einer speziell gecharterten 737, um die totale Sonnenfinsternis 2015 in 38.000 Fuß Höhe zu beobachten. Lees astronomische Interessen umfassen Mondbeobachtung, Astrofotografie, Fotometrie und Pro-Am-Kooperationen.

Seit David Hinds seine Tätigkeit im Dezember 2020 eingestellt hat, arbeitet Dr. Sproats für Baader Planetarium als unser Vertreter/Berater in Großbritannien und ist verantwortlich für die Betreuung unserer Händler in Großbritannien und Irland, für die Produktunterstützung von Baader Planetarium/PlaneWave/10Micron, für das Verfassen von Artikeln und für unsere Großteleskop- und Sternwarten-Instrumentierungsprojekte.


Hinterlasse eine Antwort