Highlights am Nachthimmel: Juni 2024


Mit dem Monat Juni und dem Beginn des meteorologischen Sommers auf der Nordhalbkugel begrüßen wir auch den Beginn des astronomischen Sommers: Am 20. Juni ist Sommersonnenwende! Nach einem für viele nassen und miserablen Winter und Frühling werden wir hoffentlich einen trockeneren, angenehmeren Sommer mit zahlreichen klaren Nächten haben! Für die Menschen in Norddeutschland und anderen hohen europäischen Breitengraden wird der Himmel erst um die Zeit des Perseiden-Meteoritenschauers im August richtig dunkel.

Das Bild unten zeigt den (mit Stellarium) simulierten Nachthimmel über München gegen Mitternacht Mitte Juni. Um diese Zeit verschwinden die beiden Frühlingssternbilder Jungfrau und Haar der Berenike bereits aus dem Blickfeld, während mit Bärenhüter (Bootes), Nördlicher Krone und Herkules einige andere große Frühlingssternbilder noch eine Zeit lang sichtbar sind. Der Herkules beherbergt den beeindruckenden Kugelsternhaufen M13 (ein wunderschöner Anblick für Fernglas und Teleskop), über den Sie im Himmelsüberblick des letzten Monats mehr erfahren können.

Der Nachthimmel über München gegen Mitternacht Mitte Juni

Gegen Mitternacht und in den frühen Morgenstunden bietet uns der südliche Himmel den Blick auf ein erstaunliches Spektakel. Wenn wir in die Region der Sternbilder Schütze, Schild, Schlangenträger und Skorpion schauen, blicken wir auf das Zentrum unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße. Es ist etwa 26 000 Lichtjahre entfernt und enthält auch ein schwarzes Loch mit 4 Millionen Sonnenmassen! Bei dunklem Himmel sollten Sie in der Lage sein, diese Region als große Sternwolke zu sehen (wenn auch natürlich nicht in einzelne Sterne aufgelöst), ebenso die dunklen Staubbahnen, die sie durchziehen, zu sehen. Das ist mit bloßem Auge ein großartiger Anblick und mit einem niedrig vergößernden Weitwinkelfernglas wie dem Celestron Cometron 7x50 Fernglas (#824305 , € 65,-) oder dem Outland X 8x42 (#821458 , € 125,-) noch imposanter. In dieser Region gibt es viele reizvolle Nebel und Sternhaufen für die Beobachtung mit Ferngläsern und Teleskopen, darunter die Lagunen-, Adler-, Triffid- und Omega-Nebel, den offenen Sternhaufen Messier 25 sowie die Scutum-Sternwolke und vieles mehr.

Eine kleine Auswahl von Nebeln und Sternhaufen in der Region des galaktischen Zentrum, die mit Ferngläsern und kleinen Teleskopen sichtbar sind

Einige Ziele wie der Lagunennebel (Messier 8) und der Triffid-Nebel (Messier 20) sind ideal für die Aufnahme mit Weitwinkel-Optiken wie dem Celestron RASA 8" - Rowe-Ackermann Schmidt Astrograph (#822252 , € 2399,-) bei dem beide Objekte in dasselbe Gesichtsfeld passen.

Nächsten Monat werden wir in unserer Himmelsvorschau für den Juli einen genaueren Blick auf die himmlischen Schönheiten in dieser Region werfen.


Der abnehmende Halbmond steht am Morgen des 28. Juni vor Sonnenaufgang zwischen den Planeten Saturn und Neptun.

Highlights am Nachthimmel: Juni 2024

  • 06. Juni: Neumond
  • 14. Juni: Mond im ersten Viertel
  • 20. Juni: Sommersonnenwende für die nördliche Hemisphäre
  • 22. Juni: Vollmond
  • 27. Juni: Annäherung von Mond und Saturn am Morgenhimmel
  • 28. Juni: Enge Annäherung von Mond und Neptun (Neptunbedeckung bei Tageslicht). Mond im letzten Viertel.


Im Fokus: Komet C/2023 A3, die Sonne und Polarlichter

Kometen:

Mit C/2023 A3 (Tsuchinshan-ATLAS) ist endlich wieder ein Komet für einige Stunden nach Sonnenuntergang am Abendhimmel zu sehen. Er hat zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Beitrags eine Helligkeit von 10 mag und einen kleinen Schweif. Anfang Juni befindet sich der Komet in der Jungfrau und wird schätzungsweise weiterhin eine Helligkeit von zehnter Größe haben. Bis Ende des Monats und bewegt er sich auf das Sternbild Hydra zu, die Wasserschlange, in dem er voraussichtlich eine Helligkeit von ~9mag erreichen wird. Ab etwa Mitte Juni wird der Komet schwieriger zu beobachten sein, da er sich dem westlichen Horizont nähert und sich gegen die Dämmerung durchsetzen muss.

Bahn des Kometen C/2023 A3 (Tsuchinshan-ATLAS) im Juni


Während des Beobachtungszeitraums sollte der Komet in Ferngläsern wie dem Celestron SkyMaster 20x80 SkyMaster 20x80 SkyMaster 20x80 (#821440, € 229,-) und in kleinen Teleskopen wie dem Celestron StarSense Explorer 150mm Tabletop DobsonCelestron StarSense Explorer 150mm Tabletop Dobson Celestron StarSense Explorer 150mm Tabletop Dobson (#822127, € 719,-) sowie anderen Modellen der StarSense Explorer Reihe sichtbar sein.

Dieser Komet ist in der Objektdatenbank der Celestron StarSense Explorer App (und auch in deren SkyPortal App) enthalten - verwenden Sie "C/2023 A3" in der Suchfunktion. Sie können dann sehen, wo sich der Komet am Himmel für Ihren Standort befindet, und einige Beobachtungstipps für die Beobachtung des Kometen sowie eine Fülle von Daten wie seine aktuellen Auf- und Untergangszeiten und Himmelskoordinaten lesen.

Simulierter Anblick auf den Mond und die Position des Kometen durch ein Celestron Skymaster 7x50 Pro ED Fernglas am 13. Juni

Eine enge Begegnung des Mondes mit den Kometen findet am Abend des 13. Juni nach Sonnenuntergang statt, wobei die beide Himmelsobjekte etwa 4,5 Grad voneinander entfernt sein werden. Falls der Komet ausreichend hell wird, kann dies von einem dunklen Standort aus ein sehr schöner Anblick in einem Fernglas wie dem Celestron SkyMaster Pro ED 7x50 (#821570 , € 319,-) sein – oder eine einmalige Gelegenheit für ein Foto mit einem Teleobjektiv.

Diesen Kometen sollte man im Auge behalten. Nach seiner Perihelpassage am 27. September haben wir ab Mitte Oktober die beste Chance, ihn zu sehen, wenn er am westlichen Abendhimmel auftaucht, wo er möglicherweise mit bloßem Auge zu sehen sein wird. Die Helligkeit des Kometen lässt sich nur schwer vorhersagen, also müssen wir abwarten und die Daumen drücken, dass er heller wird und einen langen Schweif entwickelt, um uns einen großartigen Anblick im Herbst zu bieten! Wir werden Sie natürlich auf dem Laufenden halten, wie Tsuchinshan-ATLAS sich in den kommenden Monaten entwickelt.

Informationen über diesen und andere Kometen, die in den nächsten Monaten hell werden können, finden Sie hier.

Die Sonne:

Unser Stern ist weiterhin sehr aktiv, da wir uns auf das Sonnenmaximum zubewegen und dementsprechend viele Sonnenflecken zu sehen sind. Wenn Sie die Sonne gefahrlos beobachten und die Sonnenflecken und Sonnenfleckengruppen beobachten möchten, die viel größer als unsere Erde sein können, beobachten möchten, bietet Celestron seine EclipSmart Ferngläser und das Celestron TravelScope 70 Sonnensystem EditionTravelScope 70 Sonnensystem Edition TravelScope 70 Sonnensystem Edition (#822035S, € 179,-) an, ein Linsenteleskop mit 70 mm Öffnung, das mit einem Baader AstroSolar Filter (aus original Baader AstroSolar Folie für sichere Sonnenbeobachtung) und einem Stativ ausgestattet ist. Das Teleskop kann auch ohne den Sonnenfilter für die Naturbeobachtung bei Tag und für die astronomische Beobachtung bei Nacht verwendet werden. Mehr dazu lesen Sie in unserem aktuellen Artikel hier.

Polarlichter:

10. Mai 2024: Polarlicht, freihändig aufgenommen mit einem iPhone 15 Plus bei ISO1600, 26mm, f1.5 und 0.5s Belichtung

In der Nacht vom 10. auf den 11. Mai führte ein seltener geomagnetischer Sturm der Stärke G5, der stärkste seit Halloween 2003, zu einem wahrhaft atemberaubenden Polarlicht, das über Deutschland und sogar bis nach Spanien zu sehen war. Es lohnt sich, die Websites für Aurora-Benachrichtigungen und -Warnungen wie spaceweather.com und Space Weather Prediction Center oder iPhone/Android-Apps wie Aurora Alerts im Auge zu behalten, falls sich eine weitere Gelegenheit ergibt, ein Polarlicht zu sehen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Kamera oder Ihr Smartphone (mit voll aufgeladenen Akkus und ausreichend Speicherkarten) und Ihr Stativ bereithalten. Zum Fotografieren der Aurora ist keine besondere Ausrüstung erforderlich. Ein Smartphone kann verwendet werden, das oft auf den manuellen Modus eingestellt ist, um die Schärfe (bis unendlich oder im Querformat), den ISO-Wert und die Belichtungszeit (einige Sekunden, aber das hängt von der Helligkeit der Aurora und der Geschwindigkeit ab, mit der sich die Merkmale verändern) einzustellen. Das Bild auf der rechten Seite ist ein unbearbeitetes Smartphone-Bild des Polarlichts vom 10. Mai.

Ähnliche manuelle Kameraeinstellungen gelten auch für DSLR-Kameras oder spiegellose Kameras. Obwohl es möglich ist, ein Smartphone in der Hand zu halten, um Polarlichter zu fotografieren, wird ein Stativ benötigt, wenn eine DSLR oder spiegellose Kamera verwendet wird und Langzeitbelichtungen erforderlich sind. Ein Stativ wie das erschwingliche Celestron TrailSeeker StativTrailSeeker Stativ TrailSeeker Stativ (#820980, € 179,-) , das mit einem Zweiwege-Fluidkopf, einer Schnellwechselplatte, einer Mittelsäule und vierteiligen Stativbeinen zur Höhenverstellung ausgestattet ist und etwas mehr als 4 kg Kamerabelast tragen kann, ist ideal.


Alle Himmelsereignisse 2024

In unserer Himmelsvorschau für 2024 finden Sie ausführliche Informationen zu Sonnenwenden, Meteoren, Sonne, Mond, Planeten und Finsternissen.

Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl oder Verwendung eines Celestron-Teleskops oder -Zubehörs zur Beobachtung des Nachthimmels benötigen, wenden Sie sich bitte an einen unserer autorisierten Celestron-Händler, der Ihnen gerne Ihre Fragen beantwortet.


Über den Autor: Lee Sproats

Lee Sproats

Dr. Lee Sproats interessiert sich für Astronomie, seit er 1977 Star Wars sah und in der britischen Fernsehsendung Sky at Night auftrat. Danach studierte er Astronomie, wo er am University College London/Mullard Space Science Laboratory einen Abschluss und anschließend einen Doktortitel in diesem Fach erwarb. Er arbeitete in Australien in der Radioastronomie und nutzte optische und Infrarot-Teleskope auf Hawaii und La Palma sowie die Lowell und Kitt Peak Observatorien in den USA. Nachdem er für die Universität von Surrey gearbeitet hatte, um den Einsatz von Computern in der Lehre an britischen Hochschulen zu fördern, und anschließend als IT-Trainer für ein Börsenunternehmen tätig war, arbeitete er für Greenwich Observatory Ltd, wo er die nördliche Niederlassung leitete, und anschließend für David Hinds Ltd, wo er mit unseren und Celestron-Produkten handelte. Er ist häufig an Flugausflügen beteiligt, die Passagiere zur Beobachtung des Nordlichts führen, hat Reisen zur großen Sonnenfinsternis in den USA 2017 in der Nähe von Hopkinsville geleitet und war leitender Astronom an Bord einer speziell gecharterten 737, um die totale Sonnenfinsternis 2015 in 38.000 Fuß Höhe zu beobachten. Lees astronomische Interessen umfassen Mondbeobachtung, Astrofotografie, Fotometrie und Pro-Am-Kooperationen.

Seit David Hinds seine Tätigkeit im Dezember 2020 eingestellt hat, arbeitet Dr. Sproats für Baader Planetarium als unser Vertreter/Berater in Großbritannien und ist verantwortlich für die Betreuung unserer Händler in Großbritannien und Irland, für die Produktunterstützung von Baader Planetarium/PlaneWave/10Micron, für das Verfassen von Artikeln und für unsere Großteleskop- und Sternwarten-Instrumentierungsprojekte.


Hinterlasse eine Antwort