Highlights am Nachthimmel: Mai 2024

Im Mai können wir Abend für Abend beobachten, wie die Frühlingssternbilder Löwe, Haar der Berenike und Jungfrau immer weiter Richtung Westhorizont wandern und Platz machen für die Frühsommer-Sternbilder wie Bootes, Nördliche Krone, Herkules und Schlangenträger, die allmählich die Himmelsbühne übernehmen.

Der Nachthimmel über München Mitte Mai gegen Mitternacht.


Simulierten Anblick von M13 in einem StarSense Explorer 150 mit einem Celestron 9mm X-Cel LX Okular bei 75x Vergrößerung.

Im Herkules finden wir den eindrucksvollen, 5,8mag hellen Kugelsternhaufen Messier 13, der rund 22.000 Lichtjahre von uns entfernt ist und über 300.000 Sterne enthält. Ebenfalls im Herkules liegt mit Messier 92 ein weiterer Kugelsternhaufen, der mit 6,3mag nur etwas lichtschwächer und nur wenig kleiner ist, aber ein fast ebenso schönes Ziel wie M13 bietet.

Beide sind schon für Ferngläser wie das UpClose G2 10x50 - Porro (#824256 , € 62,-) oder das beliebte SkyMaster 15x70 (#821430 , € 139,-) hell genug. In einem kleinen Teleskop wie dem Celestron StarSense Explorer 150mm Tabletop DobsonCelestron StarSense Explorer 150mm Tabletop Dobson Celestron StarSense Explorer 150mm Tabletop Dobson (#822127, € 719,-) (der Celestrons patentierte StarSense Explorer Technologie verwendet, damit Sie alle Ziele problemlos finden) werden bereits die ersten helleren Sterne am Rand des Kugelsternhaufens aufgelöst. Größere Teleskope wie der [prodcut sku="822121"] oder das CPC 1100 GPS (XLT) Goto-Teleskop (#821820X , € 5299,-) mit seiner stabilen, Goto-gesteuerten Gabelmontierung zeigen sogar noch beeindruckendere Bilder, da sie dutzende einzelne Sterne auflösen können.

Anfang Mai erreicht auch der Sternschnuppenstrom der Eta Aquariiden sein Maximum, der auf den berühmten Halleyschen Komet zurückgeht. Außerdem erreicht Merkur, der innerste Planet des Sonnensystems, seine größte östliche Elongation.

Gegen Ende des Monats beginnt auch die Zeit des Jahres, in der wir vor allem in Norddeutschland die seltenen Nachtleuchtenden Wolken beobachten können. Diese Wolken in der Hochatmosphäre sind manchmal nach Sonnenuntergang am Nordhorizont zu sehen und sehen so aus, als ob sie vor dem dunklen Himmelshintergrund leuchten – weitere Informationen darüber finden Sie z.B. hier: https://www.meteoros.de/themen/nlc. Sie bieten einen faszinierenden Anblick, und um sie im Bild festzuhalten benötigen Sie lediglich ein Fotostativ wie das TrailSeeker Stativ (#820980 , € 179,-) und eine Kamera mit Normal- oder Weitwinkelobjektiv, um das große Ganze einzufangen, oder ein Teleobjektiv, wenn Sie Details zeigen wollen. Beobachter in Norddeutschland haben bessere Chancen als die im Süden – ein kleiner Ausgleich für die helleren Nächte im Norden!

Nachtleuchtende Wolken am 21. Juni 2022 gegen Mitternacht, aufgenommen mit einer DSLR mit Weitwinkelobjektiv auf einem Fotostativ bei einigen Sekunden Belichtungszeit. (Aufnahme des Autors)

Highlights des Nachthimmels: Mai

  • 1. Mai: Mond im letzten Viertel
  • 6. Mai: Maximum des Meteorstroms der Eta Aquariiden, der auf den Halleyschen Komet zurückgeht. Bis zu 50 Sternschnuppen pro Stunde sind in den Morgenstunden möglich, wenn der Mond nicht stört.
  • 8. Mai: Neumond
  • 9. Mai: Merkur in größter Westlicher Elongation, vor Sonnenaufgang steht er tief am Morgenhimmel
  • 15. Mai: First Quarter Mond im ersten Viertel
  • 23. Mai: Vollmond
  • 30. Mai: Mond im letzten Viertel

Im Fokus: Beobachten Sie die Sonne – aber sicher!

Je weiter der Monat voranschreitet, desto höher steht die Sonne am Tageshimmel und ist jeden Tag länger sichtbar, sodass sie sich besser für eine (sichere) Beobachtung eignet. Zurzeit haben wir auch eine hohe Sonnenaktivität, was sich z. B. in einer erhöhten Anzahl von Sonnenflecken wiederspiegelt, da der aktuelle Sonnenzyklus sich seinem Maximum nähert. Damit ist jetzt der perfekte Zeitpunkt für die Sonnenbeobachtung!

Bitte beachten Sie:

Wenn es um die Sonne geht, muss IMMER auch die Sicherheit erwähnt werden: Sehen Sie NIEMALS ohne geeigneten Sonnenfilter in die Sonne! Sonnenbeobachtung ist gefährlich und kann Augen oder Kameras permanent schädigen. Verwenden Sie immer einen geeigneten Sonnenfilter!

Eine Möglichkeit zur sicheren Beobachtung unseres nächsten Sterns sind die Celestron EclipSmart Ferngläser. Diese preiswerten Sonnenferngläser beinhalten einen fest montierten, nicht entfernbaren Sonnenfilter vor jedem Objektiv. Sie entsprechen dem internationalen Standard für die Sonnenbeobachtung und blockieren 99,999% des sichtbaren Lichts und der schädlichen UV- und IR-Strahlung. Da die Sonnenfilter permanent im Fernglasgehäuse verbaut sind, ist es nicht möglich, den Sonnenfilter zu vergessen oder während der Beobachtung zu verlieren. Das Fernglas ist also immer sicher und einsatzbereit, auch für den spontanen Blick auf die Sonne. In diesen Ferngläsern erscheint die Sonne in einem kühlen, neutral-weißen Bild vor schwarzem Hintergrund.

Auch wenn man bei dem Name denken könnte, die EclipSmart wären nur für Sonnenfinsternisse geeignet, können Sie damit die Sonne natürlich jederzeit beobachten. Sie können zum Beispiel auch die seltenen Transite der inneren Planeten Merkur und Venus beobachten. Sie können die ganze Sonnenscheibe überblicken und ohne Aufwand nach Sonnenflecken Ausschau halten.

Die EclipSmart Ferngäser sind in zwei Größen erhältlich:

EclipSmart 10x25 - Dachkant Sonnen-FernglasEclipSmart 10x25 - Dachkant Sonnen-Fernglas EclipSmart 10x25 - Dachkant Sonnen-Fernglas (#821410, € 59,-) : Mit nur 76mm x 51mm x 114mm Größe und 325g sind diese Ferngläser sehr leicht und kompakt. Die Brücke mit zwei Gelenken ermöglicht es, sie sehr platzsparend zu verstauen. Die Ferngläser haben 10,5mm Augenabstand und ein Bildfeld von 5,7°, sodass die Sonne leicht zu finden ist.

Simulierten Blick durch das Fernglas.

EclipSmart 10x42 - Porro Sonnen-FernglasEclipSmart 10x42 - Porro Sonnen-Fernglas EclipSmart 10x42 - Porro Sonnen-Fernglas (#821411, € 119,-) : Die größeren Ferngläser bieten bei selber Vergrößerung eine größere Öffnung und haben so das Potential einer größeren Auflösung, um kleine Strukturen besser zu sehen, außerdem liegen sie besser in der Hand. Die Ferngläser sind 173mm x 74mm x 137mm groß und wiegen 680g, genau wie die typischen Ferngläser, die man auch für die Naturbeobachtung verwendet. Man kann sie auch längere Zeit freihändig halten; für längere Beobachtungen bietet sich ein Stativ an – das Anschlussgewinde für einen Stativadapter befindet sich vorne unter der Abdeckung mit dem Celestron-Logo in der Mittelachse. Ein zusätzlicher Stativadapter wie der oder die Baader Bino-Stronghold Fernglas-Halterung (#2450305 , € 22,-) ist nötig, um das Fernglas auf einem Stativ zu befestigen. Sie können Stative wie das Celestron TrailSeeker, das Baader Astro & Nature oder das Premium-Stativ Regal (#820979 , € 319,-) verwenden. Das größere Fernglas hat einen Augenabstand von 12,7mm und mit 6° ein nur etwas größeres Bildfeld.

Beide Modelle verwenden BK7 Glasprismen und mehrfach-vergütete Linsen für ein kontrastreiches Sonnenbild. Sie bieten außerdem einen Diotrienausgleich am rechten Okular, umklappbare Augenmuscheln und ein gummiarmiertes Gehäuse sowie einen griffigen Fokussiertrieb. Zum Lieferumfang gehören außerdem Tragetasche, Umhängegurt, Reinigungstuch und eine Bedienungsanleitung, das 10x42 hat außerdem Staubschutzkappen.

Eine andere preiswerte Möglichkeit zur Sonnenbeobachtung ist das TravelScope 70 Sonnensystem EditionTravelScope 70 Sonnensystem Edition TravelScope 70 Sonnensystem Edition (#822035S, € 179,-) .

Das Bild zeigt den simulierten Anblick des Vollmonds in diesem Teleskop mit einem 10mm Plössl-Okular bei 40-facher Vergrößerung.

Dieses spezielle Set enthält einen vorgefertigten Sonnenfilter aus Baader AstroSolar Folie für die sichere Sonnenbeobachtung. Der Filter muss immer fest vor dem Objektiv angebracht und gesichert werden, damit Sie die Sonne gefahrlos beobachten und sogar fotografieren können (denken Sie auch immer daran, den Sucher abzudecken oder noch besser abzunehmen). Mit diesem Sonnenfilter vor dem Teleskop können Sie nicht nur Sonnenflecken und Sonnenfleckengruppen sehen, sondern auch die Granulation der Sonnenoberfläche erkennen. Wenn Sie den Sonnenfilter nicht verwenden, haben Sie ein normales Fernrohr für die nächtliche Beobachtung von Mond, Planeten und Deep-Sky-Objekten wie Sternhaufen und helleren Galaxien und Nebeln.

Zu diesem extrem reisetauglichen Linsenteleskop mit 70mm Öffnung und 400mm Brennweite gehören außerdem ein leichtes Stativ, ein 5x24 Sucher, ein bildaufrichtendes Amici-Prisma und zwei Okulare für 20x und 40x Vergrößerung. Mit dem Amici-Prisma sehen Sie das Bild im Okular "korrekt", so wie Sie es auch mit bloßem Auge sehen – so können Sie es auch für die Natur- und Tierbeobachtung nutzen.

Das Set wird durch einen praktischen Rucksack abgerundet, in dem Sie Teleskop und Zubehör transportieren können, wenn Sie wandern gehen oder in den Urlaub fahren.

Unsere “Solar System Edition” dieses Teleskops beinhaltet außerdem ein zusätzliches 4mm Okular für 100x Vergrößerung, damit Sie die Details auf Sonne, Mond, Planeten und anderen Zielen noch besser sehen können.

Ein Exemplar des 82-seitigen Einführungsbuchs Erste Schritte mit Ihrem Celestron-TeleskopErste Schritte mit Ihrem Celestron-Teleskop Erste Schritte mit Ihrem Celestron-Teleskop (#826158, € 7,95) von Alexander Kerste mit Hinweisen zur Bedienung und Zielen für die ersten Beobachtungsnächte gehört ebenfalls zu diesem Set. Es ist speziell auf die Celestron-Teleskope abgestimmt und ein idealer Begleiter für jedes Celestron Einsteiger-Teleskop.

Da das Travelscope 70 sowohl für die Himmels- wie auch die Naturbeobachtung genutzt werden kann, ist es ein wirklich vielseitiges Set!

Wenn Sie bereits ein Teleskop von Celestron (oder einem anderen Hersteller) besitzen und die Sonne gefahrlos beobachten wollen, bietet Baader Planetarium ein vollständiges Sortiment an Zubehör für die Sonnenbeobachtung an. Die beliebte AstroSolar Folie ist einzeln in verschiedenen Größen erhältlich, wenn Sie Ihren eigenen Filter bauen wollen. Es gibt auch verschiedene fertige Sonnenfilter in fertigen Aluminium-Fassungen für eine Vielzahl von Teleskopen, Spektiven, Kameraobjektiven und sogar Ferngläsern. Mehr dazu finden Sie auf den jeweiligen Produkseiten. Sie benötigen kein besonders teures oder kompliziertes Equipment für einen Schnappschuss von der Sonne (nur mit einem sicheren Sonnenfilter, versteht sich), dem Mond oder den Planeten, wenn Sie bereits ein Teleskop oder ein Fernglas mit Stativ haben.

So ziemlich jeder besitzt heute ein Handy mit einer brauchbaren Kamera (oder kennt jemanden, der eines hat) – und sogar Einsteigermodelle liefern gute Bilder. Celestron bietet mit dem NexGO Smartphone AdapterNexGO Smartphone Adapter NexGO Smartphone Adapter (#821036, € 69,-) und dem 3-Achsen  NexYZ Universaler 3-Achsen Smartphone Adapter NexYZ Universaler 3-Achsen Smartphone Adapter NexYZ Universaler 3-Achsen Smartphone Adapter (#825821, € 72,-) praktische Smartphonehalter an, mit denen man eine Handykamera präzise hinter dem Okular eines Fernrohrs oder Fernglases positionieren kann, um so durch das Okular zu fotografieren. Sie befestigen einfach die Klemme des Smartphone-Adapters am Okular, setzen Ihr Handy ein und richten die Kamera auf das Okular aus (was mit diesen Adaptern sehr leicht und genau geht), stellen scharf – und schon können Sie ein Foto aufnehmen. In der Praxis ist es sinnvoll, den Selbstauslöser auf 3-5 Sekunden zu stellen, um Erschütterungen zu vermeiden, wenn Sie den Auslöser drücken. Zum Celestron NexYZ DX gehört sogar ein Bluetooth-Fernauslöser, damit Sie ohne Wackeln auslösen können!

Alle Himmelsereignisse 2024

In unserer Himmelsvorschau für 2024 finden Sie ausführliche Informationen zu Sonnenwenden, Meteoren, Sonne, Mond, Planeten und Finsternissen.

Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl oder Verwendung eines Celestron-Teleskops oder -Zubehörs zur Beobachtung des Nachthimmels benötigen, wenden Sie sich bitte an einen unserer autorisierten Celestron-Händler, der Ihnen gerne Ihre Fragen beantwortet.



Über den Autor: Lee Sproats

Lee Sproats

Dr. Lee Sproats interessiert sich für Astronomie, seit er 1977 Star Wars sah und in der britischen Fernsehsendung Sky at Night auftrat. Danach studierte er Astronomie, wo er am University College London/Mullard Space Science Laboratory einen Abschluss und anschließend einen Doktortitel in diesem Fach erwarb. Er arbeitete in Australien in der Radioastronomie und nutzte optische und Infrarot-Teleskope auf Hawaii und La Palma sowie die Lowell und Kitt Peak Observatorien in den USA. Nachdem er für die Universität von Surrey gearbeitet hatte, um den Einsatz von Computern in der Lehre an britischen Hochschulen zu fördern, und anschließend als IT-Trainer für ein Börsenunternehmen tätig war, arbeitete er für Greenwich Observatory Ltd, wo er die nördliche Niederlassung leitete, und anschließend für David Hinds Ltd, wo er mit unseren und Celestron-Produkten handelte. Er ist häufig an Flugausflügen beteiligt, die Passagiere zur Beobachtung des Nordlichts führen, hat Reisen zur großen Sonnenfinsternis in den USA 2017 in der Nähe von Hopkinsville geleitet und war leitender Astronom an Bord einer speziell gecharterten 737, um die totale Sonnenfinsternis 2015 in 38.000 Fuß Höhe zu beobachten. Lees astronomische Interessen umfassen Mondbeobachtung, Astrofotografie, Fotometrie und Pro-Am-Kooperationen.

Seit David Hinds seine Tätigkeit im Dezember 2020 eingestellt hat, arbeitet Dr. Sproats für Baader Planetarium als unser Vertreter/Berater in Großbritannien und ist verantwortlich für die Betreuung unserer Händler in Großbritannien und Irland, für die Produktunterstützung von Baader Planetarium/PlaneWave/10Micron, für das Verfassen von Artikeln und für unsere Großteleskop- und Sternwarten-Instrumentierungsprojekte.


Hinterlasse eine Antwort