Komet 12p/Pons-Brooks jetzt beobachten         

Immer wieder schaffen es neue Kometen mit ungewöhnlichem Verhalten in die Schlagzeilen. Doch derzeit nähert sich ein „alter Bekannter“ mit mächtigen Show-Effekten.

Komet 12p/Pons-Brooks hat eine Umlaufzeit um die Sonne von 71 Jahren und wurde vermutlich in China vor ca. 700 Jahren beobachtet. Derzeit nähert er sich wieder seinem sonnenächsten Punkt, den er am 21. April 2024 erreichen wird. Der Erde wird er am 2. Juni 2024 am Nächsten stehen bevor er wieder für 71 Jahre in die äußeren Bereiche des Sonnensystems verschwindet.

Bei seiner langsamen Erwärmung bei Annäherung an die Sonne hat der Komet in den letzten Monaten mehrere Helligkeitsausbrüche gezeigt, die von den Experten mit Eisvulkanismus (Cryovulkanismus) erklärt werden. Dabei erwärmt sich Eis unter der Oberfläche, sublimiert (wird gasförmig), dehnt sich aus und bricht in einer Eruption durch die Oberfläche. Es wird Staub und noch mehr Eis mitgerissen, die Koma des Kometen dehnt sich aus, er wird heller. Gegenwärtig liegt der Komet bei 9m und ist damit in kleinen Amateurteleskopen ab ca. 10cm Öffnung sichtbar und auch gut zu fotografieren. Hier finden Sie eine Aufsuchkarte, der Komet steht ideal nahe dem hellen Stern Vega in der Leier https://theskylive.com/12p-info

12P zeigte während der letzten Ausbrüche einen „schwarzen Streifen“ in der Koma, sodaß er dem berühmten „Millennum Falcon“ aus Star Wars etwas ähnelte. Beim neuesten Ausbruch vor wenigen Tagen hat er sein Aussehen abermals geändert. Wie die Fotos von Michael Jäger zeigen, ist ein gebogener schwarzer Streifen und ein heller Streifen sichtbar. Außerdem ein „Knoten“ der sowohl einen Bereich mit dichtem Staub als auch ein abgebrochenes Stück vom Kometen sein könnte.  

Komet 12P/Pons-Brooks mit wanderndem Materieknoten am 18. und 20. November 2023., aufgenommen mit einem Newton 14" & QHY 600, © Michael Jäger

Wie dem auch sei, diese Aktivität lässt aufhorchen, denn ein solcher Ausbruch in Sonnennähe würde den Kometen wahrscheinlich mit bloßem Auge leicht sichtbar werden lassen. Knapp zwei Wochen vor der größten Annäherungan die Sonne , am 8. April 2024, besteht außerdem die Möglichkeit ihn während der totalen Sonnenfinsternis in den USA mit bloßem Auge zu sehen. Aber auch vorher wird er ein interessantes Beobachtungsobjekt für Ferngläser, kleine Teleskope und sicher auch ein schönes Fotoobjekt für die Astrofotografen abgeben. Es lohnt sich den Kometen Pons-Brooks ab jetzt im Auge zu behalten, die Chancen für weitere große Helligkeitsausbrüche in den nächsten Wochen und Monaten stehen nicht schlecht!

12P/Pons-Brooks 2023 nov. 20 16.50 UT 20min RGB 1x1bin 14"/4.2 QHY600, © Michael Jäger

Quellen:




Unsere Empfehlung:

Ideale Kombination zur Kometenfotografie

Celestron Advanced VX (AVX) 800 RASA

Kontrastgewinn für Kometenjäger

C2 Swan-Band Filter (15nm ) – O-III parallel

Über den Autor: Michael Risch

Michael Risch

Seit er als kleines Kind die letzte Mondlandung gesehen hat, interessiert sich Michael für Astronomie und Raumfahrt.1981 wurde er Mitglied im Verein der Amateurastrononen des Saarlandes und hat als Vorstandsmitglied den Aufbau der Sternwarte Peterberg begleitet. Als Mitbegründer und erster Webmaster von www.astronomie.de hat er zahlreiche Ideen und Berichte zu astronomischen- und Raumfahrtthemen zum ersten deutschen Astronomieportal beigesteuert. In der Praxis hat er sich mit Planeten- und Kometen, Sonne, Deep Sky- sowie TWAN-Style Fotografie befasst, auch auf Fernreisen u.a. zu 7 totalen Sonnenfinsternissen. Als langjähriger wissenschaftlicher Lektor hat er "Nordlicht und Sterne" Reisen in den Polarkreis geleitet. Michael hat viele eigene Fotos und Artikel in Fachzeitschriften veröffentlicht und mit seinem Kollegen Martin Rietze für "Color Foto" Kapitel für die Bücher Fotoschule und Extremfotografie verfasst.

Bei Baader-Planetarium ist er im Sternwarten-Projektteam und wird im In- und Ausland für Vorträge gebucht. Ferner ist er Fachberater für Observatorien, Kuppeln, High End Montierungen, Teleskope und vieles mehr.


Hinterlasse eine Antwort